Palme

Im Vergleich zu anderen Pflanzen und Bäumen haben Palmen eine einzigartige Form. Die Palme ist an ihrem relativ dünnen Stamm zu erkennen, der aus mehreren Schichten besteht. An der Spitze des Stammes befindet sich eine Krone aus grünen Blättern. Die Krone wächst kreisförmig nach außen. Die Größe dieses Kreises ist von Palme zu Palme unterschiedlich. Einige Palmen haben auch Beeren und Steinfrüchte. Ein Beispiel für eine Steinfrucht ist die bekannte Kokosnuss.

Arten von

Es gibt etwa 4000 verschiedene Arten von Palmen. Alle diese Arten lassen sich einer von zwei Gruppen zuordnen: Fächerpalmen und Federpalmen. Die Fächerpalmen haben ein fächerförmiges Blatt. Zu den Fächerpalmen gehören Brahea armata, Chamaerops humilis, Sabal minor und Trachycarpus fortunei. Die Fächerpalmen haben ein Blatt, das dem eines Farns ähnelt. Arten von Federpalmen sind: Butia capitata, Dejubaea chilensis und Phoenix dactylifera.

Klima

Palmen sind in verschiedenen Klimazonen zu finden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass dieser Baum nicht in sehr kalten Klimazonen wie den Polarregionen wächst, da die Palme sehr temperaturempfindlich ist. Das optimale Klima für eine Palme liegt zwischen 5 und 20 Grad Celsius. Die meisten Palmen wachsen in tropischen Gebieten aufgrund der dort herrschenden Temperaturen.

Hinzu kommt der Unterschied in den Böden. Einige Palmen gedeihen am besten in feuchtem Boden, der reichlich Wasser enthält. Andere Palmen wachsen am besten in der Wüste.

Die Niederlande

Obwohl in den Niederlanden kein tropisches Klima herrscht, können Palmen in den Niederlanden wachsen. Es gibt Palmen, die Frost vertragen können. Einige Palmen können bis zu einer Temperatur von -18 Grad Celsius überleben. Einige Palmenarten, die in den Niederlanden gut wachsen, sind: Phoenix roebelinii, Trachycarpus martianus und Washington robusta.